Eintrag von

Magazin-Gestaltung Frankfurt – Printmedien sind in Zeiten des Internets von Auflagenschwund und Anzeigeneinbrüchen betroffen. Manche Medien erscheinen bereits komplett digital, manche werden zukünftig nur noch online zu erhalten sein. Trotz der allgegenwärtigen Digitalisierung werden sich Druckprodukte, wenn auch mit abgeschwächtem Marktvolumen, langfristig halten können. Keine digitale Darstellung kann das Gefühl, die Haptik, das Durchblättern eines gedruckten Magazins ersetzen. Die gewaltige Informationsflut im Internet ist vom Leser kaum zu bewältigen, der Wunsch nach ausgewählter, gut recherchierter Literatur, festigt sich.

In der Magazin-Gestaltung ist es wichtig, die Leserschaft zu kennen, denn diese muss sich mit dem Stil des Magazins identifizieren können. Das gilt für Texte und Inhalte ebenso wie für die gestalterische Aufmachung. Eine enge Zusammenarbeit von Redaktion und Grafiker ist die Basis für ein harmonisches Gesamtbild von Text und Bild/Grafik. Der Titel ist hierbei eine der größten Herausforderungen, denn das Cover verkauft. Es muss innerhalb eines Sekunden-Bruchteils den Leser ansprechen, informieren und Interesse wecken. Einen Rahmen für die formalen Bausteine wie Editorial, Inhaltsverzeichnis, Artikel oder Anzeigen schafft das passende Gestaltungs-Raster. Es sorgt für Wiedererkennungswert und dient zugleich der Orientierung. Gerade bei der Magazin-Gestaltung ist eine klar definierte und erkennbare typografische Struktur unerlässlich um den Lesefluss aufrecht zu erhalten. Typografische Hierarchien sind ein Leitfaden in der Navigation durch das Layout. Nicht zu unterschätzen ist der Einsatz von Weißraum. Er gibt dem Leser Luft zum Nachdenken, macht Magazine besser lesbar und attraktiver. Freiräume in der Magazin-Gestaltung richten die Aufmerksamkeit auf die ausgewählten Gestaltungselemente, die gezeigt werden. Die Bildauswahl sollte die jeweilige Zielgruppe ansprechen und unterstützend zu den Artikeln eingesetzt werden. Auch hier gilt: auf die Größe kommt es an! Denn die Bildsprache eines Magazins wird im Wesentlichen durch das Bildformat bestimmt.

Alle Elemente der Magazin-Gestaltung prägen den Charakter des Magazins. Sind sie eine Einheit, ergibt sich ein einzigartiger und eindeutiger Look, der wiedererkannt wird.


Eintrag von

Imagebroschüren-Gestaltung Frankfurt. Die Selbstdarstellung eines Unternehmens ist für dessen Erfolg von größter Bedeutung. Als repräsentatives Medium eines Unternehmens ist die Imagebroschüre immer direkt an den (potenziellen) Kunden gerichtet. Die Beschreibung und Visualisierung des Unternehmens-Images wird klar auf die Zielgruppe abgestimmt. Inhalt und Design gehen bei der Imagebroschüren-Gestaltung Hand in Hand. Das beste Design hat keinen Nutzen, wenn der Inhalt nicht stimmt, genauso verhält es sich umgekehrt.

Für die Gestaltung der Imagebroschüre gilt es, die eigene Unternehmensidentität im Blick zu behalten und auf die Bedürfnisse und Wünsche der Zielgruppe einzugehen. Die bestehenden Elemente des Corporate Designs werden genutzt um ein einheitliches Auftreten des Unternehmens zu sichern und den Wiedererkennungswert beim Kunden zu steigern. Das Unternehmens-Logo ist hier genauso wichtig wie die Verwendung der geeigneten Schrift und passender Farben: Gibt es eine eigene Hausschrift, sollte sie in jedem Fall auch im Design der Imagebroschüre aufgegriffen werden, ebenso wie die Farben des Corporate Designs, mit denen man farbige Highlights setzen kann.

Das Design der Broschüre unterstützt die Botschaft, hebt Besonderheiten gezielt hervor und schafft Aufmerksamkeit. Bilder, Fotografien oder Grafiken können ausgewählte Inhalte optimal und auf schnellem Weg transportieren. Fakten und Daten, für die eine große Menge an Text notwendig gewesen wäre, können so auf den Punkt gebracht und wirkungsvoll übertragen werden. Die Qualität der Bilder spielt dabei eine wichtige Rolle. Professionelle Fotografien mit eigener Handschrift haben eine stärkere Wirkung auf den Leser als serielle Stockfotografien.

Zuletzt sollte auch das Material in der Imagebroschüren-Gestaltung nicht vernachlässigt werden. Durch einen hochwertigen Druck auf gutem Papier bringt ein Unternehmen seinen Sinn für Qualität und die eigene Exklusivität auch über ein haptisches Erlebnis zum Ausdruck.

Die Imagebroschüren-Gestaltung präsentiert die Werte, Schwerpunkte und das Image eines Unternehmens nachhaltig und überträgt diese Eigenschaften auf den potenziellen Kunden. Sie generiert Aufmerksamkeit, weckt das Interesse und sorgt mit ausgewählten Details für Wiedererkennung und positive Assoziationen.

 

 


Eintrag von

Druckveredelung Frankfurt – Farbschnitt – In der Buchbindekunst kennt man diese traditionsreiche Technik schon lange. Schnittkanten von Büchern werden seit der frühen Neuzeit eingefärbt, um so eine besondere Wertigkeit derselben herauf zu beschwören. Ein klassisches Beispiel dafür sind die leuchtend goldenen Seiten von Gebets- oder Gesangsbüchern.

In der modernen Grafik erfährt der Farbschnitt seit ein paar Jahren sein Revival. Das Erscheinungsbild des Druckerzeugnisses lässt sich durch die Bearbeitung der Schnittkante effektiv beeinflussen. Neben Vorder- und Rückseite gibt es uns zusätzlich die Möglichkeit, alle vier Kanten in das Design miteinzubeziehen. Mit minimaler Veränderung können wir so das ästhetische Potential von Flyern, Broschüren oder Visitenkarten um ein Mehrfaches steigern. Die Ergebnisse sind filigran, qualitativ hochwertig, detailliert – besonders. In der Farbwahl sind dieser Veredelung kaum Grenzen gesetzt. Egal ob Neon, Metallic, klassisch Gold und Silber oder Farbverlauf – das Aufgreifen vorhandener Farben oder starke Kontraste setzen – so ziemlich alles ist möglich.

Hierbei gilt: je dicker das verwendete Material umso stärker der Effekt der Veredelung.

Ein Beispiel für die Druckveredelung durch Farbschnitt ist im Corporate Design, das wir für die Osteopathie Praxis von Rebecca Polewsky im Frankfurter Westend gestaltet haben, zu sehen. Die Technik zieht sich durch die gesamte Geschäftsausstattung: Visitenkarten, Briefpapier, Faltflyer und Terminkarten. Das knallige Pink an den Kanten drückt die Dynamik und den Elan des Teams der Praxis aus, so wie wir sie erleben durften.

Ein weiteres Beispiel sind die Visitenkarten des Frankfurter Café & Restaurant Egenolff. Diese haben wir neben der dunkelgrauen Heißfolienprägung des Logos mit einem kupferfarbenen Folienschnitt veredelt.

Die Flyer für die Raum + Textil Decoration GmbH wurden ebenfalls mit kupferfarbenen Kanten versehen, die dem Flyer eine zeitlose Eleganz verleihen. Anspruch, Werte und Qualität des Frankfurter Unternehmens für exklusive und stilvolle Wohnideen werden so durch ein ästhetisches Zusammenspiel von Farbe, Form und Material widergespiegelt.


Eintrag von

Corporate Design Frankfurt – Im Café und Restaurant Egenolff trifft der Charme Pariser Cafés auf das Konzept der Frankfurter Küche – edel, funktional, stilsicher. Entsprechend dafür hat Bureau Mitte ein umfangreiches Design Konzept entwickelt. Von der Designagentur stammen nicht nur Ideen für die Restaurant-Präsentation und die Inneneinrichtung, sondern auch das dazugehörige Corporate Design.

Charakteristisch für die Gestaltung des Egenolffs im Frankfurter Nordend ist ein schlichter und eleganter Mix aus Farben und Materialien. Mit der Menükarte hält der Besucher nicht nur den Überblick über die gebotenen Speisen in den Händen, sondern auch ein kleines Stück Schwarzwald: Es sind maßgeschneiderte Klemmbretter aus hochwertigem Fassadenholz alter Schwarzwald-Häuser, auf denen die Menükarten präsentiert werden – jedes Menü ein Unikat. Zusammen mit den beigefarbenen Speisekarten und grauer Typografie verbindet sich hier ein Stück deutscher Handwerksgeschichte mit modernstem Grafikdesign.

Auf den Visitenkarten finden sich gleich zwei Druckveredelungen. Die Vorderseite ist mit einer dunkelgrauen Heißfolienprägung des Logos versehen. Ein kupferfarbener Folien-Farbschnitt rundet an den Kanten den eleganten Look des Corporate Design-Elements ab.

Das Farbkonzept der Printmedien wird auch im Innenbereich des Cafés wieder aufgegriffen. Exklusiv für das Egenolff entworfen, hat Bureau Mitte an einer der dunkelgrauen Wände des Restaurants ein kupferfarbenes Handlettering angebracht, was dem Raum einen Hauch von Luxus verleiht. Die Möbel orientieren sich am Stil der bekannten Frankfurter Küche – funktionales Design aus hochwertigem Holz.

Corporate Design, Inneneinrichtung und Konzept des Unternehmens befinden sich in einem harmonischen Einklang, den man spüren kann. Die Atmosphäre des Egenolffs lädt ein, zu bleiben.

Von außen wird man durch ein elegantes Backlit-Sign auf das Restaurant im Innenhof aufmerksam gemacht. Der Hof selbst wurde in einen Schauplatz für Außenevents umfunktioniert. In stimmungsvoller Beleuchtung soll hier zukünftig Stummfilm-Abenden, Familienfesten und kulinarischen Events ein Zuhause gegeben werden.

Die Designagentur Bureau Mitte hat das Unternehmenskonzept – Naming, Storytelling, Bespielung des Restaurants – ganzheitlich und gekonnt auf die Gestaltung – von der Inneneinrichtung bis hin zum gesamten Corporate Design – übertragen und mit einem Auge für Details und Materialität umgesetzt. Corporate Design Restaurant Egenolff

 


← Ältere Einträge