EDITORIAL DESIGN

Editorial Design ist der Fachbegriff für die Gestaltung verschiedener Printmedien. Das Editorial Design umfasst das Layouten beispielsweise von Zeitschriften, Zeitungen, Broschüren, Magazinen und Büchern. Bei der Entwicklung eines Editorial Designs achtet der Grafikdesigner inhaltlich auf die Lesbarkeit der Schrift, Struktur, Informationsfluss und rein optische Aspekte, die den Inhalt optimal transportieren. Auch die Materialität, Farbigkeit und Haptik des finalen Druckwerks ist bei der Entwicklung des Editorial Designs ein wichtiger Punkt, den der Grafikdesigner zu bedenken hat.Das Editorial Design wird in Form eines Layoutes (Format, Satzspiegel, Weißraum, Platzierung der Bilder, der Texte etc.) umgesetzt. Hier legt der Designer, insofern es kein Designmanual mit Vorgaben gibt, ein zielgruppengerechtes und auf das jeweilige Medium angepasste Gestaltungsraster fest, an dem sich das visuelle Gesamtbild des zu entwickelnden Printemediums orientiert. Unter anderem geht es hier um die Festlegung der gestalterischen Grundlagen (Format, Satzspiegel, Farbgebung usw.), die Bildsprache und die Typografie (Schriften und deren Verwendung). Bei der Entwicklung des Design Konzeptes für ein Editorial Design ist es existenziell wichtig, die zu bedienende Zielgruppe gedanklich in die Konzept-Entwicklung mit einzubeziehen. Beispielsweise ist für eine ältere Zielgruppe die Schrift deutlich größer anzulegen als für eine jüngere, die Farbe Weiß steht in der westlichen Kultur für Reinheit, Unschuld und mehr, in Japan unter anderem für Trauer und Tod - all diese Faktoren sind bei der Entwicklung eines Design-Konzeptes zu bedenken. Zudem ist es wichtig, einen prägnanten Wiedererkennungswert in der Entwicklung des Druckwerks zu schaffen.