1. Magazin-Gestaltung-Frankfurt-Editorial-Design

Magazin-Gestaltung Frankfurt

Eintrag von

Magazin-Gestaltung Frankfurt – Printmedien sind in Zeiten des Internets von Auflagenschwund und Anzeigeneinbrüchen betroffen. Manche Medien erscheinen bereits komplett digital, manche werden zukünftig nur noch online zu erhalten sein. Trotz der allgegenwärtigen Digitalisierung werden sich Druckprodukte, wenn auch mit abgeschwächtem Marktvolumen, langfristig halten können. Keine digitale Darstellung kann das Gefühl, die Haptik, das Durchblättern eines gedruckten Magazins ersetzen. Die gewaltige Informationsflut im Internet ist vom Leser kaum zu bewältigen, der Wunsch nach ausgewählter, gut recherchierter Literatur, festigt sich.

In der Magazin-Gestaltung ist es wichtig, die Leserschaft zu kennen, denn diese muss sich mit dem Stil des Magazins identifizieren können. Das gilt für Texte und Inhalte ebenso wie für die gestalterische Aufmachung. Eine enge Zusammenarbeit von Redaktion und Grafiker ist die Basis für ein harmonisches Gesamtbild von Text und Bild/Grafik. Der Titel ist hierbei eine der größten Herausforderungen, denn das Cover verkauft. Es muss innerhalb eines Sekunden-Bruchteils den Leser ansprechen, informieren und Interesse wecken. Einen Rahmen für die formalen Bausteine wie Editorial, Inhaltsverzeichnis, Artikel oder Anzeigen schafft das passende Gestaltungs-Raster. Es sorgt für Wiedererkennungswert und dient zugleich der Orientierung. Gerade bei der Magazin-Gestaltung ist eine klar definierte und erkennbare typografische Struktur unerlässlich um den Lesefluss aufrecht zu erhalten. Typografische Hierarchien sind ein Leitfaden in der Navigation durch das Layout. Nicht zu unterschätzen ist der Einsatz von Weißraum. Er gibt dem Leser Luft zum Nachdenken, macht Magazine besser lesbar und attraktiver. Freiräume in der Magazin-Gestaltung richten die Aufmerksamkeit auf die ausgewählten Gestaltungselemente, die gezeigt werden. Die Bildauswahl sollte die jeweilige Zielgruppe ansprechen und unterstützend zu den Artikeln eingesetzt werden. Auch hier gilt: auf die Größe kommt es an! Denn die Bildsprache eines Magazins wird im Wesentlichen durch das Bildformat bestimmt.

Alle Elemente der Magazin-Gestaltung prägen den Charakter des Magazins. Sind sie eine Einheit, ergibt sich ein einzigartiger und eindeutiger Look, der wiedererkannt wird.